Die diesjährige Herbstveranstaltung fand am Freitag 24.10.2014 am Institut Vermessung und Geoinformation (IVGI) der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) in Muttenz statt.

Die Veranstaltung wurde durch das Grusswort des Präsidenten an die anwesenden Mitglieder und Besucher eröffnet. Leider konnte er dieses nicht an die gleiche Anzahl Personen wie im letzten Jahr an der EPFL richten was er sehr bedauerte. Natürlich war die relativ kurzfristige Ankündigung wie auch unvermeindliche Terminkonflikte nicht ganz unschuldig an dieser Tatsache.

François Gervaix nutzte die Gelegenheit um einige Neuigkeiten und Nachrichten an die Aanwesenden weiterzugeben:

  • Der Vorstand befindet sich sich seit der HV 2013 in der gleichen Konstellation. Langsam zeichnen sich aber frei werdende Sitze an - Interessenten dürfen sich gerne bewerben.
  • Wiederum war die Sonderausgabe Geomatik Schweiz 09/2014 ein Erfolg. Dies dank gut recherchierter und interessanter Beiträge. Ebenso konnte das Protokoll unserer Hauptversammlung in diesem Heft platziert werden.
  • Die 3. Auflage der Aktion "Schnuppermitglieder" wurde bereits gestartet und wir hoffen wiederum erfolgreich einige neue Mitglieder zu werben.
  • Die Ausschreibung des Karl-Kraus-Nachwuchsförderpreises 2015 befindet sich bereits in den letzten Zügen.
  • Das SGPF-Team der 42. Sola-Stafette konnte bereits zum zweiten Mal nach 2013 Erfolge verbuchen.
  • Der SGPF_SSPT Twitter Account ist sehr aktiv und freut sich über weitere Follower.
  • Die Hauptversammlung im Jahr 2015 wird voraussichtlich am 16. und 17. April in Paris stattfinden. Weitere Informationen werden folgen.

 

Nun übernahm Stephan Nebiker das Zepter und begrüsste die Versammlung seinerseit und stellte die Neuigkeiten in Bezug auf Organisation, Lehre und Forschung des IVGI/FHNW im 50+1 Jahr des Bestehens vor.

 

Susanne Bleisch präsentierte ihre neue Professur, welche sich mit Geovisualisierung und Visual Analytics beschäftigt, vor. Diese Form der Kartographie wird oft übersehen und dadurch von der Wissenschaft auch teilweise unterschätzt, bietet aber ein grosses Potential.

Eric Matti erläuterte anschliessend seine Doktorarbeit, welche sich mit der "Geometrie- und farbbasierte Punktwolkenklassifizierung von komplexen urbanen Laserscanningszenen mittels überwachter SOM-Klassifikation" auseinandersetzt. Diese Methodik eröffnet neue Möglichkeiten bei der überwachten Klassifizierung von Punktwolken.

Stephan Nebiker führte die Anwesenden anschliessend in das KTI-Projekt infraVIS "Sustainable Infrastructure Management based on Versatile Intelligent 3D Image Space" ein und zeigte die ständigen Fortschritte auf, welche die kinematische 360° Photogrammetrie zurzeit duchläuft.

Den Schlusspunkt der Vortragsreihe setzte Benjamin Loesch welcher seine Forschungsarbeit zum Thema "GeoAR – Geo Augmented Reality", die sich mit den neuen Möglichkeiten aufgrund der gestiegenen Rechen- und Positionierungsleistung der heutigen Smartphones und Tablets ergeben, den interessierten Zuhörern näherbrachte.

 

Danach folgte ein Rundparcours durch drei Demonstrationen: Mobile Mapping Fahrzeug, Benutzerinterface für die Kunden von infra3D (Nutzung der Mobile Mapping Daten), Augmented Reality GeoAR. Dadurch konnte die Neugier der Besucher fast befriedigt werden.

 

Der nachfolgende gesellschaftliche Teil bot nun einerseits noch die Gelegenheit die Neugier vollends zu tilgen und andererseit den feinen Apéro mit dem speziellen "SGPF" Brot sowie den offerierten Getränken zu geniessen. Ein grosses und herzliches Dankeschön geht an Stephan Nebiker und sein Team für den Empfang am IVGI und die Organisation des gelungenen Anlasses.

 

20141024-1

 

20141024-2

 

20141024-3

 

20141024-4

 

20141024-5

 

20141024-6