Karl-Kraus-Nachwuchsfoerderpreis 2014Karl Kraus Nachwuchsförderpreis 2014 für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation 

 

Der jährlich durch die drei Gesellschaften DGPF, OVG und SGPF vergebene Karl-Kraus Nachwuchsförderpreis wurde in diesem Jahr erstmals nach einem neuen Verfahren vergeben. Bisher wurden die drei Preisträger aufgrund von einer Kurzbeschreibung, einem Poster und einem Gutachten ihrer Betreuer durch eine Jury bestimmt, die aus je einem Vertreter der drei Gesellschaften bestand. Die drei Preisgewinner konnten ihre Arbeiten dann an der jeweiligen Jahrestagung der DGPF präsentieren.

 

Motivation für ein neues Verfahren war es vor allem mehr Bewerbern als nur den drei Preisträgern die Möglichkeit zu geben, ihre Arbeiten in einem wissenschaftlichen Rahmen präsentieren zu können und so neben den Preisgeldern einen weiteren Anreiz für eine Teilnahme zu schaffen. Zum anderen besteht somit aber auch für die Jury die Möglichkeit, in einem direkten Austausch mit den Kandidaten zu stehen.

 

KKP-2014-02

Postersession, im Bildzentrum Schweizer Vertretung in der erweiterten Jury


Neu müssen die Bewerber je ein Short Paper und ein Gutachten ihrer Betreuer einreichen. Aus 24 Bewerbern wurden durch die Jury, bestehend aus Dr. Görres Grenzdörfer (D), Dr. Viktor Kaufmann (A) und Dr. Kirsten Wolff (CH) sowie Prof. Ansgar Brunn als beobachtendes Mitglied, 10 Kandidaten für die Endausscheidung anlässlich der diesjährigen Jahrestagung der DGPF in Hamburg ausgewählt. Den Bewerbern, die nicht unter den 10 ausgewählten Kandidaten waren, wurde geraten sich mit einem Posterbeitrag an der Jahrestagung zu registrieren, was einige auch erfolgreich gemacht haben.


Die 10 Kandidaten für die Endausscheidung bekamen durch die drei Gesellschaften eine Reisekostenunterstützung. So konnten die 10 Teilnehmer im Rahmen einer eigenen Postersession ihre durchweg sehr guten Arbeiten einem grossen Publikum und einer erweiterten Jury vorstellen. Die erweiterte Jury bestand aus je zwei Vertretern der drei Gesellschaften: Dr. Görres Grenzdörfer und Prof. Ansgar Brunn aus Deutschland, DI Gert Steinkellner und DI Wolfgang Gold aus Österreich sowie Prof. Stefan Nebiker und Dr. Kirsten Wolff aus der Schweiz. Fachlich beraten wurde die Jury durch die Arbeitskreisleiter der DGPF. Die Jury tagte direkt im Anschluss an die Postersession und so konnte die Preisvergabe am gleichen Abend im festlichen Rahmen der Abendveranstaltung und wie jedes Jahr im Beisein von Frau Kraus durchgeführt werden. Alle 10 Kandidaten wurden zu dieser Abendveranstaltung eingeladen und allen wurde auf einer Bühne eine Urkunde überreicht, was sicherlich ein besonderes Erlebnis für unseren Nachwuchs war. Im direkten Anschluss fand die Verkündung der drei Preisträger statt. Es freut uns, dass Fabian Schneider von der Universität Zürich unter der Betreuung durch Prof. Schaepmann den zweiten Preis erhalten hat und wir gratulieren ihm ganz herzlich zu seiner hervorragenden Arbeit. Inzwischen ist Fabian Schneider Doktorand am RSL der Universität Zürich.

 

KKP-2014-03

Fabian Schneider, 2. Preis


Die Jury und alle Beteiligten waren sich einig, dass das neue Verfahren sehr erfolgreich war. Alle 10 eingeladenen Kandidaten nutzten ihre Chance ihre Arbeiten sehr gut zu präsentieren und die Gelegenheit, sich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen. Auch die fachliche Beratung durch die Arbeitskreisleiter wurde sehr positiv aufgenommen. Die spezielle Postersession für die Preisvergabe wurde ebenfalls von den anderen Teilnehmern der Jahrestagung rege genutzt und so wird auch nächstes Jahr der Preis nach diesem neuen Verfahren vergeben werden.

 

Preisträger im Jahr 2014

 

1. Preis (1500 €): Corinna Harmening

(Universität Hannover; Betreuer: Prof. Dr. Claus Brenner)

Thema: "Raumzeitliche Segmentierung von natürlichen Objekten in stark verdeckten Szenen"


2. Preis (1000 €): Fabian Schneider

(Universität Zürich; Betreuer Prof. Dr. Schaepmann)

Thema: "Simulating imaging spectrometer data: 3D forest modeling based on LiDAR and in situ data"

 

3. Preis (500 €): Niklas Conen

(Hochschule Oldenburg, Betreuer: Prof. Dr. Luhmann)

Thema: "Entwicklung einer modellbasierten Eigenbewegungsschätzung eines Kraftfahrzeugs aus Fahrzeugbewegungsdaten und optischen Flussvektoren"

 

Die SGPF gratuliert allen Nachwuchswissenschaftlern zu ihrem Erfolg. Die Gesellschaft freut sich ganz besonders über den Preisgewinn von Fabian Schneider von der Universität Zürich und heisst ihn als neues Mitglied der SGPF herzlich willkommen!

 

KKP-2014-04

Frau Kraus zusammen mit den 10 Kandidaten, der erweiterten Jury und Thomas Kolbe, Präsident der DGPF